Le Magnetophone

Le Magnetophone sind eine sieben Menschen starke Post-Singer/Songwriter Band aus dem Brandenburg des Westens. Dem Saarland.

Sie bewegen sich irgendwo zwischen Why?, Sigur Ros und Die Türen. Irgendwo zwischen dem wütenden Herz Deines Alltags und Punchlines, wie man sie sonst nur aus Rapsongs kennt, entsteht eine vertraute Wärme in Dir. Wie wenn man sich gerade in die Hose macht.

Hast du dich auch schon mal auf nem Klassentreffen gefragt, warum du das Gefühl hast, dass hier was nicht passt?

Le Magnetophone fragen sich das auch und suchen immer noch nach der Antwort.

Vielleicht liegt es daran, dass alle geschminkt sind oder Unternehmensberater wurden.

Weil alle aufzählen, was sie haben, wo sie waren, was sie tun, wohin sie gehen und wohin nicht. Und das ist echt uninteressant. Meistens jedenfalls.

Abgeschminkt haben die Leute Pickel und riesige Poren. Seitdem man nicht mehr raucht, riecht man auch, dass die andern genauso stinken wie man selbst.

In einer großen Menschengruppe ist es schwer auszumachen, wer stinkt.

So klingt Le Magnetophone. Wie der subtile Mief des Alltags – als Soundtrack.

Die Texte sollen Dir nicht klarmachen, wofür oder wogegen Du bist. Sie lassen ein Gefühl in der Brust entstehen, das wirr ist und wild. Punkrock und Spießer. Party und Kater. Grillen und Flüchten. Kaffee mit Schuss und Büros voller Zombies.

Le Magnetophone bei Facebook

Le Magnetophone sind:
David Scheidt: Vocals, Gitarre
Jonas Lang: Banjo, Gitarre
Leonie Scheidt: Vocals, Samples
Alex Dahlem: Bass
Max Popp: Gitarre
David Windmüller: Schlagzeug, Glockenspiel
Rike Simon: Geige